Baum auswählen — wie geht das?

Ein Baum macht sich gleich doppelt bezahlt.

Ein Baum macht sich gleich doppelt bezahlt.

Wenn du dich für einen Baum von zeroCO2 entscheidest, kommt dies nicht nur der Umwelt zugute: Du unterstützt damit auch die Landwirte, die sich um deinen Baum kümmern. Damit kannst du gleich doppelte Wirkung zeigen. Das Verhältnis ist dabei abhängig von dem Baum, den du pflanzen möchtest.

Umweltbilanz

Gesellschaftliche Wirkung

Aufforstung ist die wohl effizienteste und zugleich günstigste Variante zum Ausgleich von Treibhausgasen.
Mit nur einem neuen Baum kannst du schon einen maßgeblichen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten.

Ein mit zeroCO2 gepflanzter Baum hat enorm positive Auswirkungen auf das Leben unserer Partnergemeinden, die den Baum als Spende erhalten. Sie sind es, die dem Baum pflegen und seine Früchte ernten. Die Landwirte entscheiden dabei, ob sie die Früchte zum persönlichen Verzehr behalten oder auf dem nächsten Markt verkaufen.

Umweltbilanz

Mit ihrer lebenswichtigen Photosynthese sorgen Bäume für einen Ausgleich großer Mengen an Kohlendioxid (CO2).
Ähnlich wie wir Sauerstoff (O2) einatmen und Kohlendioxid (CO2) wieder ausatmen, erzeugen Bäume Glukose mit Photosynthese und setzen Sauerstoff frei.
In der Photosynthese nutzen Bäume also Kohlendioxid (CO2), um Glukose herzustellen und dabei wird Sauerstoff (O2) freigesetzt. Das macht sie zur perfekten Natur-Maschine, um nicht nur CO2 sondern auch andere vom Menschen verursachte Schadstoff-Emissionen zu reduzieren.

Manche Baumsorten kompensieren mehr CO2 als andere. Finde sie alle in unserem Shop.

Es gibt klare Unterschiede zwischen den verschiedenen Baumsorten und das betrifft auch die CO2-Absorption — auch, wenn wir zwei Exemplare derselben Gattung vergleichen. Die Fähigkeit, Kohlendioxid aufzunehmen, hängt vom Leben eines Baumes ab: das Wachstum seiner Krone über die Jahre, das Klima der Jahreszeiten, mögliche Krankheiten und andere Faktoren. Unsere Schätzungen basieren auf all diesen Variablen über eine 20-jährige Zeitspanne im Leben deines Baumes.

keyboard_arrow_left keyboard_arrow_right

Obstbäume aus Amazonien

In Kürze

Hier finden sich Bäume mit unaussprechlichen Namen, die im größten Wald der Welt traditionelle Früchte tragen. Wir haben noch längst nicht ihre volle Aromenvielfalt entdeckt. Hilf uns, mehr davon anzupflanzen!

275 KgCO2*
50 Kg/Jahr

Orangenbaum

In Kürze

Diese Orangen sind anders als die aus deinem Kühlschrank: Sie sind äußerst sauer und eignen sich vor allem für einheimische Gerichte wie Hühnchen in Bitterorangen-Marinade.

200 KgCO2*
40 Kg/Jahr

Avocadobaum

In Kürze

Diese weltberühmte “Superfood” bedarf keiner Einleitung. In Guatemala verwendet man sie hauptsächlich in Gerichten wie der unwiderstehlichen Guacamole. Sie ist reich an Vitaminen und besonders beliebt bei Müttern.

800 KgCO2*
65 Kg/Jahr

Zedernbaum

In Kürze

Entgegen vielen Erwartungen ist dieser Zeder kein Zitrusbaum, sondern ein für Mittelamerika typischer Waldbaum.

630 KgCO2*

Sapote (Breiapfelbaum)

In Kürze

Sapoten liefern eine Hauptzutat in der Herstellung von Naturgummi und werden neben der Bezeichnunng “Breiapfelbaum” deshalb auch “Kaugummibaum” genannt. Die süßliche Frucht ist typisch für Mittelamerika. Der Geschmack erinnert stark an Mandeln und Birnen.

500 KgCO2*
40 Kg/Jahr

Kiefer

In Kürze

Diese karibische Kiefer unterscheidet sich teilweise von unseren Mediterranen Kiefern, wobei sie sich eher den alpinen Arten ähnelt. In nur wenigen Jahren erreicht sie beeindruckende Höhen.

630 KgCO2*

Caoba (Mahagonibaum)

In Kürze

Caoba, auch großblättriger Mahagonibaum genannt, ragt majestätisch hoch über dem Kronendach des Waldes auf.

700 KgCO2*

Mangobaum

In Kürze

Dieser riesige immergrüne Baum ragt 15 Meter in die Höhe und bringt süße Früchte hervor, die für die Tropen typisch sind und sich Pfirsichen ähneln.

700 KgCO2*
220 Kg/Jahr

Limettenbaum

In Kürze

Obwohl diese Zitrusfrucht in Guatemala limón genannt wird, kennen wir sie in Europa als Limette. Die Frucht ist kleiner und säuerlicher als Zitronen und wird häufig in Erfrischungsgetränken verwendet.

100 KgCO2*
200 Kg/Jahr
Obstbäume aus Amazonien
Orangenbaum
Avocadobaum
Zedernbaum
Sapote (Breiapfelbaum)
Kiefer
Caoba (Mahagonibaum)
Mangobaum
Limettenbaum

Soziale Wirkung

Unserem Ansatz zur Aufforstung liegen Prinzipien der Agrarforstwirtschaft zugrunde. Von unseren Partnern vor Ort wissen wir, dass sie jährlich wechseln zwischen einjährigen Anbaukulturen wie Mais oder Bohnen und dem Bepflanzen verschiedener Baumarten. So entsteht ein vorbildliches System, gestützt auf Methoden der Agrarökologie, bei dem der Mensch mit Rücksicht auf die Umwelt wieder in den Mittelpunkt der Produktionssysteme gestellt wird.

Einige Bäume werfen mehr Obst ab. Das macht sie für Landwirte und ihre Familien besonders attraktiv, da sie eine nachhaltige Entwicklung fördern.

Ab sofort pflanzt zeroCO2 zur einen Hälfte Obstbäume und zur anderen Hälfte forstliche Bäume an.

keyboard_arrow_left keyboard_arrow_right

Obstbäume aus Amazonien

In Kürze

Hier finden sich Bäume mit unaussprechlichen Namen, die im größten Wald der Welt traditionelle Früchte tragen. Wir haben noch längst nicht ihre volle Aromenvielfalt entdeckt. Hilf uns, mehr davon anzupflanzen!

275 KgCO2*
50 Kg/Jahr

Orangenbaum

In Kürze

Diese Orangen sind anders als die aus deinem Kühlschrank: Sie sind äußerst sauer und eignen sich vor allem für einheimische Gerichte wie Hühnchen in Bitterorangen-Marinade.

200 KgCO2*
40 Kg/Jahr

Avocadobaum

In Kürze

Diese weltberühmte “Superfood” bedarf keiner Einleitung. In Guatemala verwendet man sie hauptsächlich in Gerichten wie der unwiderstehlichen Guacamole. Sie ist reich an Vitaminen und besonders beliebt bei Müttern.

800 KgCO2*
65 Kg/Jahr

Zedernbaum

In Kürze

Entgegen vielen Erwartungen ist dieser Zeder kein Zitrusbaum, sondern ein für Mittelamerika typischer Waldbaum.

630 KgCO2*

Sapote (Breiapfelbaum)

In Kürze

Sapoten liefern eine Hauptzutat in der Herstellung von Naturgummi und werden neben der Bezeichnunng “Breiapfelbaum” deshalb auch “Kaugummibaum” genannt. Die süßliche Frucht ist typisch für Mittelamerika. Der Geschmack erinnert stark an Mandeln und Birnen.

500 KgCO2*
40 Kg/Jahr

Kiefer

In Kürze

Diese karibische Kiefer unterscheidet sich teilweise von unseren Mediterranen Kiefern, wobei sie sich eher den alpinen Arten ähnelt. In nur wenigen Jahren erreicht sie beeindruckende Höhen.

630 KgCO2*

Caoba (Mahagonibaum)

In Kürze

Caoba, auch großblättriger Mahagonibaum genannt, ragt majestätisch hoch über dem Kronendach des Waldes auf.

700 KgCO2*

Mangobaum

In Kürze

Dieser riesige immergrüne Baum ragt 15 Meter in die Höhe und bringt süße Früchte hervor, die für die Tropen typisch sind und sich Pfirsichen ähneln.

700 KgCO2*
220 Kg/Jahr

Limettenbaum

In Kürze

Obwohl diese Zitrusfrucht in Guatemala limón genannt wird, kennen wir sie in Europa als Limette. Die Frucht ist kleiner und säuerlicher als Zitronen und wird häufig in Erfrischungsgetränken verwendet.

100 KgCO2*
200 Kg/Jahr
Obstbäume aus Amazonien
Orangenbaum
Avocadobaum
Zedernbaum
Sapote (Breiapfelbaum)
Kiefer
Caoba (Mahagonibaum)
Mangobaum
Limettenbaum
Jetzt handeln!

Jetzt handeln!

Ob du die Umwelt aufbessern oder dich sozial engagieren möchtest, mit zeroCO2 machst du nichts falsch: Wir sind in jeder denkbaren Hinsicht ein nachhaltiges Projekt.